In der Gastronomie kommen diverse Kassensysteme zum Einsatz, welche die tägliche Arbeit erheblich erleichtern. Neben der klassischen Registrierkasse ist vor allem das iPad-Kassensystem immer mehr im Kommen. In diesem Artikel gehen wir ein wenig auf Registrierkassen ein – egal, ob es um klassische Kassensysteme oder moderne Möglichkeiten beim Kassieren geht.

Registrierkassen im Einzelhandel

Auch heute ist sie wohl noch das meistgenutzte System: Die Registrierkasse. Moderne Geräte sind in Geschäften, Restaurants und anderen öffentlichen Räumlichkeiten der Gastronomie und des Einzelhandels, in denen Geld abgerechnet wird, zu finden. Eine Weiterentwicklung dieser Kasse ist das so genannte „Self-Scanning“. Dabei handelt es sich um einen Kassiervorgang, der vollkommen ohne Kassierer auskommt (siehe dazu auch sueddeutsche.de). Der Kunde scannt seine Waren selbstständig ab und zahlt im Anschluss die Endsumme. Um die Sicherheit bei dieser neuen Methode zu gewährleisten, werden nach und nach alle Artikel mit RFID-Chips ausgestattet.

Neben der Registrierkasse wird oft auch ein Kassenbuch verwendet, in welches sämtliche Einzelbelege abgeheftet werden. Klassische Kassensysteme werden zunehmend von modernen Geräten abgelöst, die komplett per Touchscreen zu bedienen sind und den Großteil der Aufgaben selbstständig durchführen. Auch die Wareninventur lässt sich mittels moderner Geräte in kurzer Zeit durchführen.

Typisches Kassensystem: Olympia Registrierkasse für den Handel Modell CM 75 im neuen Design, Farbe hellgrau

iPad-Kassensystem – die Alternative

Kassensysteme sind in der Regel relativ kostspielige Anschaffungen, welche für den Betrieb eines Geschäfts jedoch zwingend notwendig sind. Um Geld zu sparen wird deshalb immer öfter das iPad-Kassensystem genutzt. Dabei handelt es sich um eine voll funktionsfähige Kasse mit Bon- und Rechnungsdrucker sowie Kartenlesegerät, welche mittels der entsprechenden Halterung überall integriert werden kann. Im Vergleich zu herkömmlichen Kassensystemen ist das iPad-System natürlich etwas empfindlicher, jedoch ist es aufgrund seines günstigen Preises eine Alternative für Kaufmänner in der Gastronomie und im Einzelhandel.

Zubehör für das iPad-Kassensystem: POS Point-Of-Sales iPad Halter Berlin mit Schwanenhals als stabile Tischausführung zum perfekten Tippen auf der Tastaur, 10 Jahre Garantie

Zudem sind defekte Geräte wesentlich einfacher zu ersetzen.
Das Kassensystem von Entwickler Orderbird wurde zwischen 2009 und 2011 entwickelt und erstmals im Münchner P1 getestet. Heute wird es bereits in über 1500 Cafés, Bars, Clubs und Restaurants genutzt, um unkompliziert und günstig Geldbeträge zu kassieren. Auch für iPhone und iPod Touch existieren Kassensysteme. Dabei handelt es sich jedoch um Programme mit begrenztem Umfang und ohne Zubehör.

Was sind die besten Registrierkassen?

Alte Klassensysteme werden von modernen iPad-Kassensystemen abgelöst. Foto von Hans Richter unter der CC BY-2.0 Lizenz

Nutzungszweck von Registrierkassen

Die Frage nach dem besten System lässt sich nicht pauschal beantworten. Je nachdem, um welche Art von Geschäft oder Lokal es sich handelt, muss das System verschiedene Zwecke erfüllen. So setzen die meisten Unternehmen auf Kassen, in die beispielsweise Bonus- oder Kundenkarten integriert werden können. Darüber hinaus sollte ein modernes EDV-Kassensystem die Möglichkeit bieten, Gutscheine zu verwalten, Kundenkonten abzurufen und externe Geräte wie Waagen oder Bankomat-Terminals anzuschließen. Zuletzt sind auch die möglichen Zahlungswege ein wichtiger Faktor. Bar, Kreditkarte, EC-Karte und Bezahlung per Gutschein sollte jede Kasse unterstützen.

Oftmals wird auch nach einem „Kassensystem kostenlos“ gesucht. Ob das allerdings immer so zielführend ist, gerade wenn es um Zuverlässigkeit geht, muss jeder Kassierer selbst entscheiden.
Die besten Kassensysteme: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,31 von 5 Punkten,
basieren auf 83 abgegebenen Stimmen.

Loading...