Kredite richtig vergleichen: So finden Sie den günstigsten Ratenkredit

Die Zinssätze für Ratenkredite unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter teilweise sehr stark, weshalb niemand einen Kredit bei der nächstbesten Bank aufnehmen sollte. Vor allem Filialbanken verlangen häufig hohe Preise. Stattdessen empfiehlt es sich, möglichst viele Kreditangebote zu vergleichen. Dafür eignen sich etablierte Vergleichsportale wie Smava oder Financescout24, die online leicht zu finden sind. Der Ratgeber KrediteCheck weiß, was Sie beim Vergleich beachten müssen:

Nicht jede Bank bietet vorteilhafte Bedingungen bei der Aufnahme eines Kredits. Foto: Mike Cohen | Lizenz: CC BY 2.0

Die Zinssätze sind entscheidend

Das wichtigste Vergleichskriterium ist der Zinssatz. Bei Ratenkrediten gibt es seit einem Urteil des Bundesgerichtshofs keine Bearbeitungsgebühren mehr, ausschließlich der Zinssatz bestimmt den Preis. Dieser Zinssatz differiert erheblich, die Höhe hängt meist von der persönlichen Bonität ab. Dabei handelt es sich um die sogenannten bonitätsabhängigen Zinsen. Bei diesen Krediten veröffentlichen die Banken eine Zinsspanne, zum Beispiel 3 bis 9 %. Innerhalb dieser Bandbreite bewegt sich der individuelle Zinssatz. Je besser die Bonität, desto geringer der Zinssatz. Während Banken potenzielle Kreditnehmer früher mit sehr geringen Zinsen locken konnten, die aber in der Realität nur für extrem abgesicherte Spitzenverdiener galten, hat der Gesetzgeber inzwischen den repräsentativen Zinssatz eingeführt, der genau solche Lockangebote unterbinden soll. Banken dürfen nun nur noch mit einem Zinssatz werben, zu welchem mindestens zwei Drittel der Kunden ihren Kredit aufnehmen können. Das macht den repräsentativen Zinssatz zum besten Vergleichskriterium.

Flexible Finanzierung wichtig

Die meisten Kreditnehmer zahlen ihr Darlehen regulär ab. Für sie ist allein der Zinssatz entscheidend. Alle anderen sollten ihr Augenmerk auf die Flexibilität der Rückzahlung legen. Gute Kreditangebote zeichnen sich dadurch aus, dass Banken kostenlose Sondertilgungen erlauben. Das sollte mindestens einmal im Jahr in angemessener Höhe möglich sein. Haben Kreditnehmer überraschend finanzielle Spielräume, können sie ihre Restschuld außerplanmäßig tilgen. Sie verkürzen die Laufzeit und sparen Zinsen. Einen Blick verdienen auch die Konditionen für eine vorzeitige Kündigung. Im Gegensatz zur Sondertilgung reguliert der Staat diese streng: Er macht das Kündigungsrecht verpflichtend und deckelt die Kündigungsgebühr auf 1 % der Restschuld, bei einer Restlaufzeit unter einem Jahr auf 0,5 %. Top-Banken schöpfen dieses Potenzial nicht aus, sie verzichten auf eine Kündigungsgebühr.

Kostenfallen meiden

Wer Kreditangebote vergleichen will, sollte sich auch mit Kostenfallen beschäftigen: Oberste Priorität genießt die Restschuldversicherung, die viele Banken aggressiv bewerben. Sie schützt im Todesfall die Angehörigen und zahlt auch bei Arbeitslosigkeit des Kreditnehmers. Bei genauerer Betrachtung erweisen sich diese Policen aber als viel zu teuer, das bestätigen alle Verbraucherexperten.

Beitragsbild: © Pictures Of Money | Lizenz: CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.